Werbung


1. FSV Mainz 05 - 1. FC Union Berlin Vorschau: Knackt Union das 05er Bollwerk?

Vorschau 7. Spieltag Mainz 05 - Union Berlin

Bildquelle: Atirador [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Den 1. FC Union Berlin erwartet am 7. Spieltag der Bundesliga eine schwere Aufgabe. Schließlich treten die Köpenicker am Sonntag (Anpfiff 15.30 Uhr) beim 1. FSV Mainz 05 an. Die Rheinhessen präsentieren sich bislang als echte Bollwerk und sind zudem heimstark. Die Unioner hadern dagegen mit Auswärtsproblemen. In unserer 1. FSV Mainz 05 1. FC Union Berlin Vorschau stimmen wir euch auf die Partie ein.

Das Duell zwischen dem FSV Mainz und Union Berlin in der Mewa Arena verspricht Spannung. Denn beide Mannschaften sind erfolgreich aus dem Bundesliga-Startblock gekommen und der Sieger der Partie könnte in der Tabelle auf einen internationalen Startplatz klettern. Nach sechs Runden halten die Nullfünfer bei starken 10 Punkten. Solch eine Ausbeute nach sechs Spieltagen konnten die Hausherren letztmals in der Saison 2014/15 vorweisen. Die Eisernen, die vor dem Spieltag Achter waren, liegen mit 9 Punkten dicht dahinter.

Nach zwei Siegen: Union Berlin mit Selbstvertrauen nach Mainz

Doch trotz der Schwere der Aufgabe, trat der 1. FC Union Berlin die Reise Richtung Mainz mit reichlich Selbstvertrauen an. Kein Wunder, nach zuletzt zwei Pflichtspielsiegen. So wurde vor Wochenfrist erst Arminia Bielefeld spät mit 1:0 niedergerungen, dem am Donnerstag einen souveränen 3:0-Erfolg gegen den israelischen Meister Maccabi Haifa in der Conference League folgte.

Die perfekte Antwort auf die kleine Formdelle mit drei sieglosen Spielen (1 Unentschieden, 2 Niederlagen) am Stück. Union Berlin will natürlich an die jüngsten Erfolgserlebnisse anknüpfen und sich mit einem Dreier in die Länderspielpause verabschieden.

Urs Fischer fordert gegen FSV Mainz Effizienz

Trotz der guten Form, ist bei Union-Coach Urs Fischer der Respekt vor dem kommenden Gegner groß: „Mainz ist nicht nur gut in die Saison gekommen. Sie haben es wirklich auch schon echt klasse in der zweiten Halbserie der vergangenen Saison gemacht.“

Zur Erinnerung: Als Bo Svensson Anfang des Jahres den Trainerposten am Bruchweg übernahm, legte der FSV Mainz nach desolater Hinrunde (nur 7 Punkte) unter dem neuen Coach eine überragende Rückrunde hin. Der dänische Übungsleiter hat die Mannschaft stabilisiert und satte 32 Punkte eingefahren. Zudem lobte Fischer die starke Defensive der 05er. „Sie lassen kaum Torchancen zu. Das wird eine schwere Aufgabe für uns. Wir müssen effizient sein.

Mainzer Defensivkünstler: Ligaweit die wenigsten Gegentore

Die überragende Defensivleistung des 1. FSV Mainz 05 lässt sich mit zwei Zahlen besonders gut unterstreichen. Bislang haben die Rheinhessen gerade einmal drei Gegentore kassiert! So wenig wie kein anderer Bundesligist, womit die Mainzer statistisch gesehen die besten Defensive der Liga in der frühen Saisonphase stellen. Zugleich ist es ein neuer Vereinsrekord.

 

 

Darüber hinaus sind die Nullfünfer die einzige Mannschaft, die vor heimischer Kulisse überhaupt noch kein Gegentor zugelassen haben (in drei Spielen). Und in der heimischen Mewa Arena konnten die Hausherren außerdem sieben von neun möglichen Zählern einsammeln, womit sie aktuell zu den besten Heimteams der Liga zu zählen sind.

FSV Mainz: Harmlose Offensive als Manko

Die vornehmlich defensiv-ausgerichtete Spielweise geht jedoch zu Lasten der Offensive. Auch das lässt sich mit Zahlen belegen. Und zwar mit mageren sechs erzielten Treffern. In der oberen Tabellenhälfte ist keine andere Mannschaft so harmlos wie der FSV Mainz 05. Vor allem in den beiden vergangenen Spielen kochte die Offensivabteilung der Svensson-Elf auf Sparflamme und blieb gänzlich ohne eigenen Torerfolg.

Vor zwei Wochen konnte sich Mainz gegen die positive Überraschungsmannschaft SC Freiburg ein 0:0 erkämpfen. Am vergangenen Spieltag zog man bei Bayer Leverkusen knapp mit 0:1 den Kürzeren. Zuvor konnten die Rheinhessen zwei Siege in Hoffenheim (2:0) und gegen Aufsteiger Greuther Führt (3:0). Entsprechend ist die Mainzer Formkurve genau gegenläufig zu der des 1. FC Union.

Union Berlin schwächelt auswärts

Aber längst kein Grund für verfrühte Euphorie im Lager der Eisernen. Denn die Ost-Berliner tun sich seit geraumer Zeit jenseits vom heimischen Stadion An der Alten Försterei schwer. In dieser Spielzeit konnte die Fischer-Elf nur einen Auswärtspunkt ergattern. Wenngleich zu betonen ist, dass Union erst zweimal in der Fremde antreten musste - in Hoffenheim (2:2) und Dortmund (2:4).

Jedoch sei darauf hingewiesen, dass die Köpenicker saisonübergreifend keines der letzten acht Liga-Gastspiele siegreich gestalten konnte (4 Unentschieden, 4 Niederlagen). Zugleich fing sich Union stolze 18 Gegentore in den zurückliegenden sieben Auswärtsspielen. Die defensive Anfälligkeit zeigt sich auch in der aktuellen Saison. Acht Gegentore kassierte man an den ersten sechs Spieltagen. Aber in drei der letzten fünf Pflichtspiele blieb der Union-Kasten sauber, sodass sich die Eisernen auch in puncto defensiver Stabilität auf dem Weg der Besserung befinden.

Direktvergleich: 1. FC Union mit positiver Bundesliga-Bilanz gegen Mainz 05

Der direkte Vergleich zwischen beiden Teams ist einigermaßen ausgeglichen. Von zehn Duellen konnten die Mainzer fünf zu ihren Gunsten entscheiden. Union Berlin verzeichnet drei Erfolge, zwei Duelle endeten unentschieden. In der Vorsaison gab es jeweils Heimsiege. Union fegte die Nullfünfer klar mit 4:0 vom Platz, in der Rückrunde behielt Mainz 05 daheim mit 1:0 die Oberhand.

 

 

Insgesamt hat der FSV drei seiner vier Heimspiele gegen die Hauptstädter gewinnen können und kann damit auf eine äußerst positive Heimbilanz blicken. Doch im November 2019 entführte Union Berlin dank eines 3:2-Erfolges in Mainz die drei Punkte. Das sorgt wiederum dafür, dass der 1. FCU in der Bundesliga-Bilanz mit zwei Siegen, einem Remis und einer Pleite die Nase vorn hat. Interessant: Union Berlin hat gegen keinen anderen Bundesligisten so oft ins Schwarze getroffen wie gegen Mainz 05 - achtmal!

1. FSV Mainz 05 vs. Union Berlin: Voraussichtliche Aufstellungen

Auf Mainzer Seite könnte Ex-Unioner Marcus Ingvartsen, der erst vor einen Monat die Seiten wechselte, seinen ersten Startelfeinsatz feiern. Dafür muss Bo Svensson neben Stürmer Adam Szalai auch auf die beiden Verteidiger Moussa Niakhaté und Alexander Hack verzichten.

  • Mögliche Aufstellung FSV Mainz: Zentner - Widmer, Bell, St. Juste - Brosinski, Kohr, Lucoqui - Barreiro, Boetius - Burkhardt, Ingvartsen

FCU-Trainer Urs Fischer dürfte im Vergleich zum jüngsten Auftritt gegen Haifa wieder auf mehreren Positionen zurückrotieren und die Stammkräfte von der Leine lassen. So werden wir wohl wieder Torwart Andreas Luthe als auch die beiden Angreifer Max Kruse und Taiwo Awoniyi in der ersten Elf sehen. Spannend wird sein, ob Kevin Behrens wieder von Beginn an ran darf.

Der Stürmer hat zumindest in den letzten Partien hervorragende Eigenwerbung betrieben und hätte sich eine weitere Chance in der Anfangsformation verdient. Mit Timo Baumgartl (Gehirnerschütterung) fällt auch nur eine Stammkraft aus.

  • Mögliche Aufstellung Union Berlin: Luthe - Jaeckl, Knoche, Friedrich - Trimmel, Haraguchi (Möhwald), Khedira, Gießelmann - Behrens (Voglsammer), Kruse – Awoniyi

Saison 2021/2022

Werbung