Werbung


1. FC Union Berlin - TSG Hoffenheim Vorschau: Eiserne wollen TSG-Lauf stoppen

19. Spieltag Union Berlin - TSG Hoffenheim Vorschau

Bildquelle: Harleypaul on Tour [], (Bild bearbeitet)

Auf den 1. FC Union Berlin wartet im ersten Heimspiel des neuen Jahres gleich eine knackige Aufgabe. Denn mit der drittplatzierten TSG Hoffenheim schaut am Samstag (Anpfiff 15.30 Uhr) ein extrem formstarker Gast im Stadion An der Alten Försterei vorbei. Seit sieben Spiele sind die Kraichgauer ungeschlagen. Doch die Eisernen können ihre Heimstarke in die Waagschale werfen. In unserer 1. FC Union Berlin - TSG Hoffenheim Vorschau gibt es alle Infos zum Spiel.

Der 19. Spieltag steht vor der Tür und der 1. FC Union Berlin steht nach dem schweren Gastspiel in Leverkusen (2:2) direkt vor der nächsten hohen Hürde. Schließlich schaut mit der TSG Hoffenheim die derzeit formstärkste Mannschaft der Bundesliga in Köpenick vorbei.

TSG Hoffenheim aktuell formstärkster Bundesligist

Die Hoffenheimer haben keines der vergangenen sieben Ligaspiele verloren und konnten während dieser Unschlagbar-Serie stolze fünf Siege bejubeln (2 Unentschieden). So auch beim Rückrundenauftakt am vergangenen Wochenende, den die Truppe von Sebastian Hoeneß mit einem 3:1 gegen den FC Augsburg erfolgreich gestaltete. Hoffenheim holte während der aktuellen Erfolgsserie satte 17 von 21 möglichen Punkten. So viel wie kein anderer Bundesligist in diesem Zeitfenster.

Mit ihrem anhaltenden Höhenflug hat sich die TSG in der Bundesliga Tabelle gar auf den 3. Platz katapultiert. Mit 31 Punkten auf der Habenseite sind die Sinsheimer derzeit erster Verfolger der enteilten Branchenriesen FC Bayern (43 Punkte) und Borussia Dortmund (37). Am Samstag wollen die Blau-Weißen ihren bemerkenswerten Lauf fortsetzen und natürlich die 3 Punkte aus der Hauptstadt entführen, um sich weiter auf einen Champions-League-Platz festzubeißen.

Urs Fischer mit klarer Marschroute: „Wollen das Spiel gewinnen“

Doch der 1. FC Union hat natürlich was dagegen. Und die Brust der Eisernen ist nach dem hart erkämpften und verdienten Punktgewinn bei Bayer Leverkusen durchaus breit. Entsprechend selbstbewusst gibt FCU-Trainer Urs Fischer die Marschroute für das erste Heimspiel in 2022 vor: „Hoffenheim macht es im Moment wirklich sehr gut. Es wird eine schwierige Aufgabe, aber auch dieses Spiel wollen wir gewinnen.“

Mit einem Sieg gegen die TSG Hoffenheim könnte Union Berlin nicht nur mit dem Team der Stunde punktetechnisch gleichziehen. Sondern man würde wichtige Zähler im engen Kampf um die internationalen Startplätze sammeln. Aktuell grüßen die Eisernen mit 28 Punkten von Rang sieben.

1. FC Union weiter eine Heimmacht - nur 1 Pleite in letzten 25 Spielen

Gegen die TSG Hoffenheim kann die Fischer-Truppe allen voran auf den Heimvorteil bauen. Das Stadion An der Alten Försterei ist nach wie vor eine für Gegner kaum einnehmbare Festung. Nur eins der bisherigen neun Liga-Heimspiele ging verloren - bekanntlich gegen den FC Bayern. Ansonsten stehen fünf Siege und drei Remis in der Heimstatistik. Saisonübergreifend war die Bayern-Schlappe die einzige Pleite der letzten 25 Heimspiele (13 Siege, 11 Unentschieden)!

Das hat sich natürlich auch bis in den Kraichgau herumgesprochen. „Union Berlin hat eine unglaubliche Heimspielstatistik“, weiß TSG-Trainer Sebastian Hoeneß zu berichten. „Sie kriegen allgemein wenig Gegentore, sind sehr kompakt und haben eine disziplinierte Mannschaft. Wir müssen gut vorbereitet sein.

Union Berlin: Wer ersetzt abgewanderten Marvin Friedrich?

Ohnehin ist der 1. FCU nur schwer in die Knie zu bezwingen. Lediglich die Bayern haben in dieser Saison bislang seltener verloren als die Unioner, die bei vier Niederlagen stehen. Doch vor dem Hoffenheim-Duell gibt es im Union-Lager einige Personalsorgen. Insbesondere der plötzliche Abgang von Abwehrchef und Führungsspieler Marvin Friedrich, den es zu Borussia Mönchengladbach zog, schmerzt. Den Friedrich-Part könnten Paul Jaeckel oder Winter-Neuzugang Dominique Heintz, dem es allerdings an Spielpraxis mangelt, übernehmen.

 

 

Und auch auf Top-Torjäger Taiwo Awoniyi muss durch seine Teilnahme beim Afrika-Cup mit Nigeria weiterhin verzichtet werden. Ein weiterer Leistungsträger, der wohl nicht mitwirken kann, ist Niko Gießelmann. Der Linksverteidiger zog sich in Leverkusen eine Oberschenkelverletzung zu. Das macht für den 1. FC Union gegen die TSG Hoffenheim nicht unbedingt leichter.

Direktvergleich Union - Hoffenheim: TSG An der Alten Försterei noch ungeschlagen

In der Bundesliga standen sich Union Berlin und die TSG Hoffenheim bislang fünfmal gegenüber. Das Pendel schlägt leicht Richtung Sinsheimer aus, die zweimal siegten, während die Eisernen einmal die Oberhand behielten. Bei ihren bisherigen beiden Gastauftritten in der Alten Försterei hielt sich die TSG ebenfalls schadlos (1 Sieg, 1 Niederlage). Das Hinspiel am 2. Spieltag in dieser Saison endete derweil 2:2-Unentschieden.

Doch mit Max Kruse haben die Köpenicker einen echten Hoffenheim-Spezialisten in ihren Reihen. Denn die meisten seiner bis dato erzielten 88 Bundesliga-Buden markierte er gegen die Kraichgauer (9), zudem verbuchte er insgesamt sieben Vorlagen gegen die Blau-Weißen. Ob Kruse es auch am Samstag richten kann?

Union Berlin vs. TSG Hoffenheim: Voraussichtliche Aufstellungen

Wie erwähnt, werden wohl Jaeckel oder Heintz in die Friedrich-Fußstapfen treten, während Andreas Voglsammer als Awoniyi-Vertreter stürmen dürfte. Hinten links dürfte Bastian Oczipka den Posten von Gießelmann übernehmen. Für Sheraldo Becker kommt ein Einsatz nach überstandener Corona-Infektion zu früh, während sich Rick van Drongelen nach positivem PCR-Test in häuslicher Isolation befindet.

  • Mögliche Aufstellung Union Berlin: Luthe - Baumgartl, Knoche, Jaeckel (Heintz) - Trimmel, R. Khedira, Oczipka - Haraguchi, Prömel - Voglsammer, Kruse

Die TSG Hoffenheim muss derweil ohne den verletzten Pavel Kaderabek auskommen, für den wohl Kevin Akpoguma in die ersten Elf rutschen wird. Auch die beiden Mittelfeldakteure Florian Grillitsch (Covid-19) und Diadié Samassékou (Afrika-Cup) sind nicht mit dabei.

  • Mögliche Aufstellung TSG Hoffenheim: Baumann - Posch, Vogt, C. Richards - Akpoguma, Raum - Geiger - Kramarić, Stiller (Baumgartner) - Bebou (Dabbur), Rutter

Saison 2021/2022

Werbung