Werbung


Transfergerüchte: Angebot abgelehnt - Verlässt Rafal Gikiewicz Union Berlin?

Rafal Gikiewicz bei Union Berlin vor dem Absprung?

Bildquelle: Jerres [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Stammtorhüter Rafal Gikiewicz hat bekanntlich einen großen Anteil am erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga. Der Schlussmann kam im Sommer 2018 zum 1. FC Union Berlin und konnte direkt die damalige Nummer 1 im Kasten der Köpenicker verdrängen. Jakob Busk musste sich seitdem mit dem Status der Nummer zwei abgeben.

Rafal Gikiewicz machte seine Sache gut und steht auch heute nicht ohne Grund im Tor der Eisernen. Bei seinem Transfer vom SC Freiburg nach Berlin unterschrieb der polnische Keeper einen Vertrag bis zum Sommer 2020.

Gikiewicz lehnt erstes Angebot ab

Wir bei fast jedem Arbeitspapier versucht der Klub die Spieler sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Liga an sich zu binden. Das könnte nun zu einem Problem in den Vertragsverhandlungen mit Rafal Gikiewicz werden, denn der polnische Nationalspieler lehnt diese Klausel strikt ab. Er möchte erstklassig spielen. Ein Zeichen seines Ehrgeizes und nachzuvollziehen.

Hat man erst einmal in der Beletage des deutschen Fußballs einen Stammplatz erkämpft, so möchte man sicherlich nicht erneut zweitklassig spielen. Dennoch benötigt der Verein auch Planungssicherheit, wenn man um den Klassenerhalt spielt und es in der kommenden Saison auch in der 2. Liga weitergehen könnte. Sofern man halt seine Ziele verpasst!

Rafal Gikiewicz möchte erstklassig spielen

Das weiß auch Rafal Gikiewicz, der mit seinen 32 Jahren nicht mehr zum jüngsten Eisen gehört. Aber es ist nicht nur die Ligazugehörigkeit, um die es vertraglich gehen soll, sondern auch um das liebe Geld. Auch hier wünscht sich der Keeper eine gesteigerte Wertschätzung, was durchaus verständlich ist.

 

 

Zahlte man in der 2. Liga marktgerechte Gehälter aus, so kann man davon ausgehen, dass diese mit der Bundesligazugehörigkeit ebenfalls ansteigen. Und genau das fordert Gikiewicz anscheinend ein. So äußerte er sich auf Nachfrage der „BZ“ wie folgt: „Das erste Angebot kann ich nicht akzeptieren. Ich muss auch auf die finanzielle Seite schauen. Es ist auch mein Beruf.“

Mehr Geld oder Abgang?

Und weiter: „Ich bin 32. Wenn man gute Leistungen bringt, muss man auch so einen Vertrag bekommen. Es ist die Frage, ob Union noch ein paar Jahre mit mir arbeiten will oder nicht.“ Gikiewicz dürfte sicherlich noch einige Jahre in Top-Form auflaufen, aber ob er das für den 1. FC Union Berlin im Stadion An der Alten Försterei macht, steht aktuell auf einem anderen Blatt.

Fakt ist, dass sowohl der FCU als auch Gikiewicz die Zusammenarbeit gerne verlängern würden, aber es muss für beide Seiten passen. Nun muss sich das Präsidium und Oliver Ruhnert mit dem polnischen Schlussmann zusammensetzen und schauen, ob man eine Lösung für das vermeintliche Problem gibt. Beim 1. FC Union Berlin möchte man so schnell es geht Nägel mit Köpfen machen. Bis Ende März will man sich bei den Eisernen entschieden haben, wie es nun weitergeht! Bleibt der beliebte Rafal Gikiewicz oder muss man sich nach einem neuen Torhüter umschauen?


Werbung