Werbung


1. FC Union Berlin - Werder Bremen Vorschau: Favoritensieg für die Eisernen?

31. Spieltag Vorschau Union Berlin Werder Bremen

Bildquelle: Asanka Schneider (Eiserne-Unioner) [], (Bild bearbeitet)

Der Schlussspurt dieser aus Union-Sicht grandiosen Saison steht an. Am 31. Spieltag der Bundesliga hat der 1. FC Union Berlin das völlig verunsicherte Werder Bremen zu Gast. Während die Hausherren um Punkte für das internationale Geschäft kämpfen, lechzen die Norddeutschen nach Zählern im Klassenkampf. Alle Infos zum Spiel liefert unsere 1. FC Union Berlin Werder Bremen Vorschau.

Ganz Köpenick ist unendlich stolz auf die Eisernen! Auch wenn es am Dienstag eine unglücklich 0:2-Pleite bei Borussia Dortmund setzte, hat der Union Berlin bereits vier Spieltage vor dem Saisonende schon zwei Punkte mehr auf dem Konto als im ersten Jahr im Oberhaus. Die ganze Spielzeit hatte die Auswahl von Urs Fischer, die vor allem mit ihrer physischen Spielweise und Stärke bei Standardsituationen zu gefallen weiß, nichts mit dem Abstieg zu tun und darf sogar weiter vom Europapokal träumen.

Union Berlin mischt weiter im Europa-Schneckenrennen mit

Da auch die Konkurrenten aus Leverkusen, Gladbach und Stuttgart am vergangenen Spieltag Niederlagen kassierte, hat sich für den FCU in der Tabelle und somit im Schneckenrennen um einen internationalen Startplatz nicht viel verändert. Mit 43 Punkten sind die Eisernen Achter und liegen nur vier Zähler hinter dem Sechsten Bayer Leverkusen und sind punktgleich mit der siebtplatzierten Borussia aus Gladbach. Dieser 7. Rang könnte für die Teilnahme an der Qualifikation zur Conference League reichen.

Allerdings hat Union Berlin ein schweres Restprogramm vor der Brust. Nach der machbaren Aufgabe gegen Werder Bremen müssen die Eisernen beim VfL Wolfsburg und in Leverkusen antreten, bevor zum Abschluss RB Leipzig in der Alten Försterei vorbeischaut.

Werder Bremen steckt wieder tief im Abstiegssumpf

Europa? Davon kann man an der Weser auch in dieser Saison wieder nur träumen. Vielmehr ist Werder Bremen nach zuletzt sechs Pleiten in Folge wieder voll in den Abstiegssumpf geraten. Der Traditionsklub ist nur Tabellen-14. Punktgleich mit Arminia Bielefeld auf Rang 15. Der Vorsprung auf die Abstiegszone beträgt nur noch magere vier Zähler und Mitabstiegskonkurrent Hertha BSC, die vom Relegationsrang grüßen, hat noch Nachholspiele in der Pipeline.

In Bremen, die erst letzte Saison den Abstieg in der Relegation gegen Heidenheim verhinderten, schrillen wieder die Alarmglocken. Und dass, obwohl sich das Kohfeldt-Team noch vor wenigen in sicheren Gefilden bewegte. Für den SVW könnte es richtig düster werden, wenn der freie Fall und die Pleitenserie nicht schnellstmöglich beendet wird.

1. FC Union Berlin kann auf Heimstärke setzen

Unter der Woche verkaufte sich Union Berlin beim klar favorisierten BVB sehr teuer, musste sich am Ende aber unglücklich mit 0:2 geschlagen geben. Somit fand auch die Berg- und Talfahrt ihre Fortsetzung. Denn in den letzten sechs Spielen gab es je zwei Siege, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen.

Doch im Duell mit Werder Bremen können die Köpenicker auf ihre Heimstärke bauen. 26 der bislang 38 Punkte verbuchte der FCU in der Alten Försterei, wo man seit mittlerweile 14 Partien ungeschlagen ist (6 Siege, 8 Unentschieden). Der letzte Auftritt auf heimischen Rasen wurde erfolgreich gestaltet - 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart. Und mit 16 Gegentoren stellt das Fischer-Team übrigens auch die drittbeste Heim-Defensive. Fakten, die für Samstag zuversichtlich stimmen.

6 Pleiten am Stück: Werder Bremen völlig von der Rolle

Auch für Werder Bremen setzte es jüngst eine Schlappe - mal wieder. Bereits die sechste in Folge. Das hat es in der Vereinsgeschichte der Grün-Weißen noch nie gegeben. Am Mittwoch musste sich der SVW Kellerkonkurrent FSV Mainz 05 mit 0:1 geschlagen geben. Zwar hatte Werder durchaus Pech, dass ein regulärer Treffer nicht gegeben wurde. Doch ansonsten zeigte sich mal wieder, dass der völlig verunsicherten Truppe von Trainer Florian Kohfeldt, der trotz der akuten Formkrise weiterhin das Vertrauen der Klubbosse genießt, vor allem die Durchschlagskraft fehlt.

 

 

Ein Sieg bei Union käme für Werder Bremen einem kolossalen Befreiungsschlag gleich. Dass die Partie auswärts stattfindet, dürfte den DFB-Pokal-Halbfinalisten nicht sonderlich stören. Schließlich hat man in der Fremde mit 17 Punkten deutlich mehr geholt als in den eigenen vier Wänden (13 Punkte). Allerdings setzte es zuletzt in Dortmund (1:4) als auch beim VfB Stuttgart (0:1) zwei Pleiten.

Union Berlin vs. Werder Bremen: Direktvergleich - ausschließlich Auswärtssiege

Der Union Berlin Werder Bremen Direktvergleich fördert interessantes zutage: Es hat immer die Gastmannschaft gewonnen! Und noch nie sind die Hausherren in Führung gegangen.

Allerdings gab es diese Begegnung in der Bundesliga erst dreimal. Der 1. FC Union setzte sich in den letzten beiden Duellen im Weserstadion jeweils mit 2:0 durch. Das bislang einzige Kräftemessen in der Alten Försterei entschied Werder mit 2:1 zu seinen Gunsten. Darüber hinaus standen sich die Teams 2009 noch im DFB-Pokal gegenüber. Werder Bremen siegte gegen den damaligen Zweitligisten klar mit 5:0.

1. FC Union Berlin - Werder Bremen: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Bei Union Berlin sind im Vergleich zum überzeugenden Auftritt in Dortmund kaum Änderungen zu erwarten. Dennoch könnte Urs Fischer die ein oder andere neue, frische Kraft bringen. Heiße Kandidaten für einen Startelfeinsatz sind etwa Marius Bülter, Julian Ryerson und Stürmer Joel Pohjanpalo. Die Angreifer Taiwo Awoniyi, Sheraldo Becker, Anthony Ujah und Leon Dajaku fallen weiterhin aus.

  • Mögliche Aufstellung Union Berlin: Luthe - Friedrich, Schlotterbeck, Knoche - Trimmel, Andrich, Gentner, Prömel, Ryerson - Kruse, Musa

Werder Bremen muss auf Milos Veljkovic verzichten, der sich gegen Mainz einen Nasenbeinbruch zuzog. Doch der Innenverteidiger präsentierte sich zuletzt ohnehin in desolater Verfassung. Auch Ömer Toprak fällt nach wie vor aus. Dafür kehrt Christian Groß nach verbüßter Gelbsperre zurück.

  • Mögliche Aufstellung Werder Bremen: Pavlenka - Friedl, Moisander - Gebre Selassie, Augustinsson, Groß - Eggestein, Möhwald - Sargent, Rashica - Füllkrug

Saison 2020/2021

Werbung