Werbung


Slavia Prag - 1. FC Union Berlin: Vorschau - Knifflige Aufgabe zum ECL-Auftakt

Union Berlin zu Gast bei Slavia Prag

Bildquelle: @el_loko74 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Auf den 1. FC Union Berlin wartet am 1. Spieltag der neugeschaffenen Europa Conference League gleich eine knifflige Aufgabe. Die Eisernen gastieren am heutigen Donnerstag (Anpfiff 18.45 Uhr) beim tschechischen Double-Sieger Slavia Prag. Gegen die international deutlich erfahrenen Hausherren will Union aber dennoch einen guten Start hinlegen und kann dabei auf die Unterstützung seines Anhangs bauen. In unserer Slavia Prag 1. FC Union Berlin Vorschau haben wir alle wichtigen Infos zum Spiel zusammengetragen.

Nachdem der 1. FC Union Berlin das Ticket für die Gruppenphase der Europa Conference League gegen den finnischen Underdog Kuopion PS souverän löste (4:0, 0:0), wird es für die Mannen von Trainer Urs Fischer nun ernst. Erste Station der Europa-Reise ist Slavia Prag. In der tschechischen Hauptstadt können die Eisernen zwar auf den Support von rund 3.000 feierwütigen Fans setzen, aber die Schwere der Aufgabe ist allen bewusst.

Viel individuelle Klasse & Tempo: Urs Fischer über Slavia Prag

Den ersten Gegner in der anspruchsvollen Gruppe E, in der es die Köpenicker auch noch mit Maccabi Haifa und Feyenoord Rotterdam zu tun bekommen, bezeichnet Fischer als eine „eingespielte Mannschaft“, die über viel individueller Klasse und Geschwindigkeit verfügt. Slavia Prag war in der jüngeren Vergangenheit das fußballerische Aushängeschild in Tschechien.

Die „Cervenobili“ wurden zuletzt dreimal Meister in Folge, sind amtierender Double-Sieger und waren entsprechend in den letzten Saisons international vertreten. In der abgelaufenen Spielzeit erreichte Slavia Prag immerhin das Viertelfinale der Europa League, wo man am FC Arsenal scheiterte. Auf dem Weg dorthin wurden Leicester City und die Glasgow Rangers ausgeschaltet. Allein das zeigt, dass Slavia Prag alles andere als ein Selbstläufer wird.

Slavia Prag: Doppel-Aus in Quali - in der heimischen Liga auf Kurs

Doch in dieser Saison mussten die Mannen von Trainer Jindrich Trpisovsky auf internationalem Parkett bereits zwei Rückschläge verdauen. In der 3. Qualifikationsrunde zur Champions League ereilte Slavia gegen Ferencváros Budapest (0:2, 1:0) das Aus, anschließend zogen die Tschechen in den Playoffs zur Europa League gegen den polnischen Rekordmeister Legia Warschau (2:2, 1:2) knapp den Kürzeren. Somit landeten die Prager in der Conference League.

In der heimischen Liga ist Slavia Prag derzeit zwar „nur“ Dritter. Aber der noch ungeschlagene Titelverteidiger konnte in den ersten sechs Spielen fünf Siege (1 Unentschieden). Mit einem weiteren Dreier im Nachholspiel würde Slavia auch wieder die Tabellenführung der Fortuna Liga übernehmen.

Heimstarkes Slavia Prag schwer zu knacken

Auch die Generalprobe vor dem Kräftemessen mit Union Berlin verlief für Prag erfolgreich. Am vergangenen Sonntag setzte sich die Trpisovsky-Elf daheim gegen den Vierten 1. FC Slovacko mit 2:1 durch. Damit blieb Slavia Prag bereits zum 52 Mal in Folge in der Meisterschaft ungeschlagen!

Ohnehin sind die Hausherren für ihre Heimstärke bekannt. Das untermauert der Blick auf die letzte Saison, wo man etwa in der Europa League drei von sieben Heimspielen gewann (u.a. auch gegen Bayer Leverkusen und OGC Nizza) und nur eine Pleite kassierte. Somit wird es für den 1. FC Union durchaus anspruchsvoll, Zählbares aus dem Sinobo Stadium zu entführen.

Union Berlin weiter ungeschlagen

Dennoch werden und können sich die Eisernen bei Slavia Prag etwas ausrechnen. Schließlich traten auch die Fischer-Schützlingen in der noch jungen Spielzeit erfolgreich den Beweis an, dass man ebenfalls schwer zu schlagen. Keines der bislang absolvierten sieben Pflichtspiele wurde verloren! In der Bundesliga trennte sich Union Berlin am letzten Samstag im Stadion An der Alten Försterei mit einem torlosen Remis vom FC Augsburg.

 

 

Es war eine Nullnummer der besseren Sorte, in der die Ost-Berliner auch angesichts von drei Aluminiumtreffern nicht wirklich das Glück auf ihrer Seite hatte. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Union - wie schon mehrfach in dieser Saison - einige defensive Wackler offenbarte und der Punktgewinn auch dem starken Torwart Andreas Luthe zu verdanken war. Es war bereits das dritte Unentschieden nach vier Ligaspielen. Damit ist der 1. FC Union, der aktuell Achter der Bundesligatabelle ist, auf bestem Wege, seinen Ruf als Remiskönig der Vorsaison zu bestätigen.

Slavia Prag - 1. FC Union Berlin: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Slavia Prag pflegt ein 4-2-3-1-System, aus dem allen voran Nicolae Stanciu heraussticht. Der 28-jährige offensive Mittelfeldspieler ist einer der absoluten Leistungsträger des Teams und zieht die Fäden im Spiel nach vorne. Allerdings fallen mit Stammtorwart Ondrej Kolar sowie den beiden Flügelstürmern Peter Olayinka und Lukas Provod gleich drei wichtige Akteure verletzungsbedingt aus.

  • Mögliche Aufstellung Slavia Prag: Mandous - Bah, Takacs, Kacharaba, Boril - Ekpai, Traore, Sevcik, Plavsic - Stanciu – Kuchta

Der 1. FC Union muss in Prag auf den angeschlagenen Kevin Möhwald verzichten, dessen Part im Mittelfeldzentrum Genki Haraguchi übernehmen könnte. Ansonsten hat Coach Fischer alle Mann an Bord. Ob er mit Hinblick auf das anstehende Auswärtsspiel am Sonntag bei Borussia Dortmund aber noch den einen oder anderen Leistungsträger schont, bleibt abzuwarten.

  • Mögliche Aufstellung Union Berlin: Luthe - Friedrich, Knoche, Baumgartl - Trimmel, Khedira, Gießelmann - Öztunali, Haraguchi - Kruse, Awoniyi

Live im Free-TV: Wer zeigt Slavia Prag Union Berlin?

Frohe Kunde für alle Union-Fans, die die Reise nach Prag nicht mitantreten konnten. Die Partie wird am frühen Donnerstagabend live vom zur RTL Group gehörenden TV-Sender Nitro übertragen.

Die Übertragung mit der Vorberichterstattung beginnt um 18.15 Uhr, danach heißt es Slavia Prag Union Berlin live im TV zu genießen. Der Anstoß ertönt um 18.45 Uhr.


Saison 2021/2022

Werbung