Werbung


Hertha BSC - 1. FC Union Berlin Vorschau: Eiserne heiß aufs Derby-Triple

29. Spieltag Vorschau Hertha BSC - Union Berlin

Bildquelle: Eiserne-Unioner / Asanka Schneider [], (Bild bearbeitet)

Berlin fiebert dem Derby-Knaller entgegen: Am Samstag (18.30 Uhr) kreuzen Hertha BSC und der 1. FC Union bereits zum dritten Mal in dieser Saison die Klinge. Die Eisernen peilen den dritten Sieg im Stadtduell an und wollen ihre ehrgeizigen Europapokal-Ambitionen unterstreichen. Die akut vom Abstieg bedrohten Blau-Weißen brauchen derweil jeden Punkt im Tabellenkeller. In unserer Hertha BSC 1. FC Union Vorschau gibt es alle Infos zum Topspiel des 28. Spieltags.

Vor dem mit Spannung erwarteten Hauptstadtduell sind die Rollen zumindest auf dem Papier klar zugunsten des 1. FC Union Berlin verteilt. Die Köpenicker haben durch den jüngsten 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln mit jetzt 41 Zählern auf der Habenseite nicht nur die magische 40-Punkte-Grenze geknackt und somit das primäre Saisonziel Klassenerhalt frühzeitig eingetütet, sondern auch den 7. Platz in der Bundesliga Tabelle zurückerobert. Der Tabellenvorletzte Hertha BSC grüßt mit satten 15 Punkten weniger aus der Abstiegsregion.

Urs Fischer bestätigt: Union Berlin will nach Europa

Union Berlin darf also weiterhin von einer erneuten Teilnahme am internationalen Geschäft träumen. Hoffenheim (44 Punkte) und Freiburg (45) sind in Reichweite. Auch von offizieller Seite haben die Köpenicker ihr Saisonziel jetzt angepasst „Wir sind uns einig. Wir werden versuchen, nochmals an Platz fünf und sechs heranzukommen“, ließ Union-Coach Urs Fisher vor dem Auswärtsspiel bei der Hertha wissen.

Platz sieben wollen die Eisernen unter allen Umständen verteidigen. Denn die Aussichten sind dank der Konstellation im DFB-Pokal - wo neben Union mit RB Leipzig und dem SC Freiburg zwei Europapokal-Aspiranten im Halbfinale vertreten sind - gut, dass dieser wie schon im Vorjahr reicht, um sich für die Playoffs zur Europa Conference League zu qualifizieren.

Union-Verteidiger Gießelmann will „Dreierpack an Derby-Siegen vollmachen“

Aber nicht nur die aktuelle Tabelle spricht vor dem Stadtvergleich im Berliner Olympiastadion für die Eisernen. Schließlich hat der 1. FCU beide Duelle gegen die Hertha siegreich gestaltet. Im Liga-Hinspiel im Stadion An der Alten Försterei setzte sich Union im November 2:0 durch. Mitte Januar folgte im Pokal-Viertelfinale ein packender 3:2-Erfolg in Charlottenburg. Nun soll das Derby-Triple perfekt gemacht werden.

Niko Gießelmann gibt die Marschroute voraus: „Es wäre schön, wenn wir den Dreierpack an Derby-Siegen vollmachen könnten. Das ist ganz logisch. Dann kann man beruhigt sagen, dass wir die Nummer 1 in Berlin sind.“

Eiserner Support: 12.000 Union-Fans im ausverkauften Olympiastadion

Für die Mission Derby-Triple kann sich der 1. FC Union Berlin trotz Auswärtsspiel auf eine fulminante Unterstützung seiner Fans sicher sein. Rund 12.000 Unioner werden im Olympiastadion erwartet, das erstmals seit der Corona-Pandemie mit 74.667 Zuschauern ausverkauft sein dürfte. Was vor allem dem enormen Andrang aus Köpenick zu verdanken ist. Denn die Alte Dame stellte dem 1. FC Union zusätzliche Tickets statt der ursprünglichen 7.500 zur Verfügung.

Das bedeutete auch: Erstmals seitdem Bundesliga-Aufstieg von Union Berlin begegnen sich die Stadtrivalen in einem vollen „Oly“. Und das bei Flutlicht zur Prime Time am Samstagabend. Kein Wunder, dass auch Trainer Fischer voller Vorfreude ist: „Für mich ist es etwas Neues, wenn das Olympiastadion voll ist. Das habe ich so noch nicht erlebt, auch viele meiner Jungs nicht. Darauf freuen wir uns.“

1. FC Union mit Auswärtsproblemen & Kellerkind-Phobie

Doch in Bestform präsentierten sich die Rot-Weißen in den letzten Wochen nicht. Auffallend: Die Fischer-Truppe schwächelt derzeit zum einen auswärts. Die letzten vier Gastspiele in München (0:4), Wolfsburg (0:1), Bielefeld (0:1) und Augsburg (0:2) wurden allesamt verloren. Wobei man stets ohne eigenen Treffer blieb!

Zum anderen hatten die Eisernen in den letzten Wochen gegen Kellerkinder ihre Schwierigkeiten. Nicht nur, dass man in Augsburg, Bielefeld und Wolfsburg den Kürzeren zog. Auch im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart vor drei Wochen reichte es nur zu einem 1:1. Die Hertha als Tabellen-17. kommt vor diesem Hintergrund etwas ungelegen. Hinzu kommt, dass Union Berlin in 14 Auswärtsspielen überschaubare 13 Punkte sammelte (3 Siege, 4 Unentschieden, 7 Niederlagen)

Hertha BSC mit Abstand schwächstes Rückrundenteam

Bekanntlich liegt aber auch bei Hertha BSC so einiges im Argen. Die Alte Dame stellt mit mickrigen 5 Punkten nach elf Spielen mit Abstand die schlechteste Rückrunden-Mannschaft und bangt akut um den Klassenerhalt. Der Trainerwechsel von Tayfun Korkut hin zu Felix Magath hat aber dennoch seine Wirkung nicht gänzlich verfehlt.

 

 

Im letzten Heimspiel und ersten Match unter der Magath-Regie gab es einen souveränen und verdienten 3:0-Sieg gegen die TSG Hoffenheim. Damit wurde auch der Negativlauf von fünf Pleiten am Stück und fünf sieglosen Auftritten im eigenen Stadion (1 Unentschieden, 4 Niederlagen) gestoppt. Am letzten Spieltag kassierte die Hertha zwar beim Tabellendritten Bayer Leverkusen eine zu erwartende 1:2-Schlappe. Doch insgesamt zeigte die Magath-Elf eine gute Leistung.

Direktvergleich Hertha BSC - Union Berlin: Noch kein Auswärtssieg in der Liga

Wie erwähnt, hat der 1. FC Union hat zwar die letzten beiden Pflichtspiel-Duelle gegen Hertha in Liga und Pokal gewonnen. Doch der Blick auf die Bundesliga ist die Bilanz zwischen den beiden Hauptstadtklubs ausgeglichen. Jede Mannschaft konnte zwei Siege einfahren, zudem gab es ein Remis.

Interessant: Im Oberhaus gab es in diesem Derby noch keinen Auswärtssieg. Hertha BSC triumphierte in beide bisherigen Ligapartien vor heimischer Kulisse sogar mit 4:0 und 3:1 recht deutlich. Doch das letzte Aufeinandertreffen im Olympiastadion entschieden die Unioner bekanntlich für sich - 3:2 im DFB-Pokal!

Hertha BSC - 1. FC Union: Die voraussichtlichen Aufstellungen

Hertha BSC hat größere Personalsorgen vor dem Derby. Vor allem in der Abwehr gibt es einige Fragezeichen. Stammkeeper Alexander Schwolow fällt aus und wird durch Ersatzmann Marcel Lotka vertreten. Auch Rechtsverteidiger Peter Pekarik steht nicht zur Verfügung, zudem sind Marvin Plattenhardt und Niklas Stark angeschlagen.

  • Mögliche Aufstellung Hertha BSC: Lotka - Klünter (Eitschberger), Boyata, Gechter, Mittelstädt (Plattenhardt) - Dardai (Stark) - Darida, Tousart, Ascacíbar, Serdar – Jovetic

Beim 1. FC Union sieht es personell deutlich entspannter aus. Innenverteidiger Paul Jaeckel fehlt wegen einer Gelbsperre und dürfte in der Dreierkette durch Dominique Heintz vertreten werden. Zudem droht Torwart Andreas Luthe wegen eines Infekts auszufallen. Für ihn würde wie schon gegen Köln Frederik Rönnow zwischen den Pfosten stehen. Ansonsten sind alle Mann an Bord.

  • Mögliche Aufstellung 1. FC Union: Rönnow - Baumgartl, Knoche, Heintz - Trimmel, Khedira, Gießelmann - Haraguchi, Prömel - Becker, Awoniyi

Saison 2021/2022

Werbung