Werbung


Eiserner Nachwuchs: So haben sich die U19 & U17 in der Bundesliga geschlagen

Zusammenfassung U19 & U17 Hinrunde 2019/2020

Bildquelle: Union Berlin [], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Jugendteams von Union Berlin haben sich bereits in die Winterpause verabschiedet. Doch wie verlief die Hinrunde für die U19 und U17 der Eisernen? Wie hat sich der Unterbau des FCU geschlagen? Durchwachsen. Die A-Junioren überwintern in der Bundesliga Nord/Nordost auf einem guten und achtbaren 4. Platz, während sich die B-Jugend im tabellarischen Niemandsland der höchste Spielklasse bewegt.

Die U19-Auswahl kann mit dem Abschneiden der Hinrunde sehr zufrieden sein. Das älteste Juniorenteam des 1. FC Union Berlin hat in 13 Partien nur eine Pleite kassiert. Dem stehen acht Siege und vier Unentschieden gegenüber. Macht in der Summe 28 Punkte und Rang vier in der A-Jugend Bundesliga der Staffel Nord/Nordost. Der Rückstand auf die punktgleichen Spitzenreiter Werder Bremen und Hertha BSC (beide 34 Punkte) beträgt sechs Zähler. Allerdings haben beide Konkurrenten ein Spiel mehr bestritten. Genau wie der Tabellendritte VfL Wolfsburg (33).

Unions U19 geht mit Siegesserie in Winterpause - Asllani trifft fleißig

In den letzten drei Spiele vor der Winterpause wurde die Mannschaft von Trainer Andre Vilk stets ihrer Favoritenrolle gerecht und holte beim 1. FC Magdeburg (4:1), gegen den Chemnitzer FC (3:2) und zuletzt bei Energie Cottbus (2:1) einen Dreier. Vor allem die Offensive um die Nachwuchskräfte Fisnik Asllani, Ensar Aksakal, Laurenz Dehl und Tim Maciejewski wusste zu gefallen und erzielte 41 Tore in 13 Spielen.

Herausragend dabei war Asllani. Der 17-Jährige, der seine erste Saison für die U19 bestreitet, glänzte mit konstant guten Leistungen und ist mit 13 Ligatoren der treffsicherste Jung-Unioner. Dahinter folgen in der teaminternen Torschützenliste Aksakal und Maciejewski mit je acht Buden.

Vilk: „Wollen unter ersten vier bleiben“

Auch Vilk hat ein positives Fazit nach der Halbserie gezogen und wird auf der Union-Homepage wie folgt zitiert: „Der aktuelle Tabellenplatz ist das Resultat guter bis sehr guter Leistungen. Für uns bleibt er aber erst einmal ein Thema am Rande. Vielmehr blicken wir voraus und fokussieren uns auf die Herausforderung, unsere bisherigen Leistungen zu bestätigen und uns weiter im Detail zu verbessern.“

Natürlich auch stets mit Blick auf die Tabelle. Dort will der U19-Coach sein Team weiterhin in der Spitzengruppe sehen: „Es sollte schon unser Ziel und Anspruch sein, unter den ersten vier Mannschaften zu bleiben - das wollen wir nicht hergeben.“ So die Kampfansage des 37-Jährigen. Für Vilk und die U19-Auswahl geht es am 2. Februar 2020 mit dem Heimspiel gegen das Kellerkind Niendorfer TSV in der Bundesliga weiter.

 

 

Eiserne B-Jugend schwächelt zuletzt

Während das älteste Juniorenteam der Köpenicker auf Kurs ist, haben die B-Junioren von Union Berlin noch einiges an Luft nach oben. Die Truppe von Cheftrainer Hermann Andreev ist in der 14 Teams umfassenden Bundesliga Nord/Nordost lediglich Neunter. Der Vorsprung auf die Abstiegsregion ist jedoch mit neun Zählern recht komfortabel, allerdings sind nach oben keine großen Sprünge mehr realistisch. Schließlich beträgt der Abstand zum tabellenfünften VfL Wolfsburg bereits satte 14 Punkte. Union Berlin fuhr seinerseits 18 Punkte in den 17 Ligaspielen ein, wobei es fünf Siege und drei Remis gab. Dafür aber auch neun Pleiten!

So auch jüngst auf heimischem Geläuf gegen den FC St. Pauli, wo es die Union-Bubis fertigbrachten, eine deutliche 3:0-Führung zu verspielen und am Ende mit 3:4 zu verlieren! Die dritte Schlappe in Folge. Zudem holte man in den letzten sechs Partien nur einen Sieg (1 Unentschieden, 4 Niederlagen).

Malick Sanogo beweist Torriecher

„Leider haben wir dieses Jahr keine konstanten Leistungen abgerufen, daran werden wir als Mannschaft intensiv arbeiten“, bemängelte Andreev. Darüber hinaus gilt es, der Abwehr zu mehr Stabilität zu verhelfen. Nur einmal konnten die Rot-Weißen ihren eigenen Kasten sauber halten und fingen sich insgesamt 41 Gegentore. Nur zwei Teams kassierten mehr Treffer! Offensiv ist die Ausbeute mit 30 Toren derweil ordentlich, was vor allem Malick Sanogo zu verdanken ist. Der US-Amerikaner lässt regelmäßig sein großes Talent aufblitzen und ist mit Abstand torgefährlichster Unioner der U17.

In der spielfreien Zeit gibt es für die Union-Bubis durchaus noch einiges zu verbessern, ehe es nach der Winterpause am 16. Februar mit der Auswärtspartie in der Lausitz gegen den FC Energie Cottbus weitergeht.


Werbung